Yoga

 

Das Wort Yoga stammt aus dem Sanskrit und bedeutet unter anderem "anjochen", "anbinden" oder "verbinden".

Wie man aus der Begriffsbestimmung herauslesen kann, wird bei Yoga eine Verbindung der unterschiedlichen Aspekte der Persönlichkeit (Körper, Geist, Seele) angestrebt. Dies geschieht durch verschiedene Übungen und über Stufen, die im 8- gliedrigen Pfad von Patanjali beschrieben werden:

1. Yamas – der Umgang mit der Umwelt
2. Niyamas – der Umgang mit sich selbst
3. Ãsanas – der Umgang mit dem Körper
4. Prãnãyãma – der Umgang mit dem Atem
5. Pratayãhãra – der Umgang mit den Sinnen
6. Dhãranã – Konzentration
7. Dhyãna – Meditation
8. Samãdhi – das Höchste: die innere Freiheit

Im Westen wird Yoga vor allem von der und durch die körperliche Seite praktiziert, durch Asanas (Körperübungen) und Pranayama (Atemübungen). Yoga ist an kein religiöses Glaubenssystem gebunden, man kann also unabhängig von der eigenen Weltsicht Yoga praktizieren und davon profitieren.